• 2017
    200 Jahre Laufmaschine "Draisine"


Danke Karl Drais

2017 jährt sich zum zweihundertsten Mal die erste dokumentierte Fahrt des Freiherrn Karl Friedrich Christian Ludwig von Drais auf seiner Jahrhunderterfindung, der zweirädrigen Laufmaschine, dem direkten Vorläufer des Fahrrades.

An der aus vielen Gründen kaum zu unterschätzenden, stetig wachsenden Bedeutung des Fahrradverkehrs gibt es wohl keinen Zweifel.

Ich möchte hier aber ein anderes Thema zur Sprache bringen, etwas Überfälliges, und zwar die doch tragische Lebensgeschichte des Karl Drais, die üble Behandlung, die ihm (nicht nur) in seiner Heimatstadt widerfuhr, die Dummheit, den Neid, die politische Verfolgung, den Rufmord an diesem genialen Erfinder, Menschenfreund und Demokraten, die bis heute fortwirken. Als ob es sich um mündliche Überlieferungen aus der Bronzezeit handeln würde, so werden bis heute trotz mehrerer vorliegender neuer wichtiger Bücher und Arbeiten zu Drais und seinen Erfindungen, längst widerlegte Behauptungen weiterverbreitet.

Dieser Mann hätte wahrlich ein ganz anderes Gedenken in seiner Heimatstadt verdient.

Zum Beispiel die schon böswillige Ignoranz bei der Leitung der Schule, die seinen Namen tragen darf. Wer das Video von 1997 der Draisschule gesehen hat, der kann über den damaligen Schulleiter und auch über den damals noch unbekannten, heutigen "Comedian", Pierre M. Krause, nur den Kopf schütteln. Einfach übel.

Dann gibt es da das Karlsruher Verkehrsmuseum in der Südstadt, das immerhin seit einiger Zeit, zwar wenige, aber doch korrekte Angaben zu Leben und Werk von Karl Drais macht. Die Entwicklungsgeschichte seiner wichtigsten Erfindung wird leider nicht deutlich; kann auch bei dem sehr begrenzten Platzangebot des ehrenamtlich betriebenen Museums nicht hinreichend geleistet werden. Durch seine etwas abgelegene Lage und die extrem beschränkte Öffnungszeit von nur drei Stunden in der Woche, kann es nicht das leisten, was der Bedeutung der Leistung des Karl Drais zu wünschen wäre.

Traurig ist der Umgang mit Karl Drais im Stadtmuseum Karlsruhe. Allein die winzige Ausstellungsfläche, die für einen der größten Söhne der Stadt zur Verfügung steht, ist einfach ein leider schlechter Witz. Das dort Gezeigte ist eine Mischung aus unvorteilhaften Karikaturen und nicht authorisierten Abbildungen seiner Person, einer Laufmaschine aus seinem Nachlass und einem unter Berücksichtigung der Draisforschung der letzten Jahrzehnte einfach skandalösen Text, einem Machwerk, das in bester Tradition der uralten Verleumdungen und Kampagnen gegen Karl Drais steht.

Dagegen ist das Wenige im Karlsruher Verkehrsmuseum zu Lesende eine Wohltat, aber leider hat die Aufklärung in Sachen Drais das Stadtmuseum noch nicht erreicht, das bei einer wöchentlichen Öffnungszeit von sechsunddreißig Stunden fast täglich seine unwissenschaftliche und verleumderische Botschaft verbreiten darf.

Es gibt nun aber glücklicherweise Menschen, die das große Jubiläum 2017 nutzen wollen, um auf verschiedenen Ebenen daran etwas zu ändern, Ideen zu sammeln und das ein oder andere Projekt auf den Weg zu bringen. Deswegen wollen sich demnächst möglichst viele Leute hier in Karlsruhe treffen.


200 Jahre Fahrrad: Karl Drais - der Beschleuniger des Individualverkehrs

http://www.pd-f.de/2016/12/01/200-jahre-fahrrad-karl-drais-der-beschleuniger-des-individualverkehrs_10962



https://www.youtube.com/watch?v=RCJEznp2frY


Deutschlandradio, Sendung vom 17.08.2016

Das Zweirad des Freiherrn von Drais

http://www.deutschlandradiokultur.de/zeitfragen.975.de.html?cal:month=8&drbm:date=2016-08-17


Karl Drais soll 2017 Ehrenbürger von Karlsruhe werden!


Achtung Hörereignis, Radiofeature

über Karl Drais

"Aus der Not geboren. Das Zweirad des Freiherrn von Drais"

Deutschlandradio Kultur, "Zeitfragen", Ursendung am 17.8.2016, nach 19.30 Uhr

Zum Nachhören: http://www.deutschlandradiokultur.de/laufmaschine-das-zweirad-des-freiherrn-von-drais.976.de.html?dram:article_id=363285


Drais-Filmprojekt gestartet

https://www.youtube.com/watch?v=K4fEbD1Og_0


Drais-Projekte für Karlsruhe 2017

Bitte unterstützen Sie uns !

Was wir bisher vorzuweisen haben:

  • * Eröffnung der überfälligen Debatte zum Thema Karl Drais inverschiedenen Medien
  • * Draisausstellung 2015 in der BBBank / KA300
  • * Stadtführungen per Rad / zu Fuß, "Draisrundgänge" ab 2016
  • * Die neue Gedenktafel am Sterbeort, Zähringerstraße Einweihung Dez. 2015
  • * Theaterstück "Carl und Carl", Uraufführung KA300
  • * Rettung des abgesagten Karlsruher Draistages 2016, durch unser DRAISFEST 2016 auf dem Friedrichsplatz 
  • * Radiofeature über Drais auf Deutschlandradio-Kultur 17. Aug. 2016, 19.07 UHR
  • * Karl Drais Leseecken, Dauereinrichtungen ab 2014: Buchhandlung am Kronenplatz, Café Palaver, Gewerbehof
  • * Vortrag an der Karlshochschule / Wintersemester
  • * Enge Zusammenarbeit mit einem MINT-Gymnasium, Einrichtung einer Drais-AG
  • * Kompetenzteam für Filmproduktion 2017


2017

  • * Ausbau der Draisrundgänge mit "karlsuher stattreisen e.V."
  • * Draisausstellung im Regierungspräsidium
  • * Draisausstellung in NANCY, zweisprachig, Fahrradkorso zur Eröffnung mit Exponat, von Karlsruhe nach Nancy
  • * Mitarbeit bei der geplanten DraisAPP
  • * Aufstellung von Schautafeln an wichtigen Stationen der Draisrundgänge und Suche nach Sponsoren für einzelne Tafeln.
  • * Eröffnung des Ausstellungsraumes "Brunnenstube", Stadtgarten / Lauterberg.
  • * Mithilfe bei "GanzschönDrais" bei den "Heimattagen"
  • * Aufführung des Theaterstückes "Die Vision des Erfinders" YES-Projekt, zusammen mit Schülerinnen und Schülern
  • * Fortführung der Filmprojekte
  • * Grundsätzliche Förderung einer verbesserten, aktualisierten und nachhaltigen Wissensvermittlung über Karl Drais in KARLSRUHE und anderswo.

Für all das brauchen wir:

Mithilfe, Mitarbeit und finanzielle U n t e r s t ü t z u n g !

Kontakt

Martin Hauge
Steinstraße 29 // D-76133 Karlsruhe

Weiterer Ansprechpartner

Prof. Hans-Erhard Lessing

Unser Spendenkonto

IBAN: DE78 1001 0010 0955 6961 10
Kontobezeichnung: Martin Hauge
Verwendungszweck: Danke-Karl-Drais